Verwendung von Reimen

Die korrekte Verwendung von Reimen ist gar nicht so einfach. Wie du passende Reime findest und Reimschemata gezielt nutzen kannst, um deinen Songtext ansprechend zu gestalten, lernst du hier.

Die Verwendung von Reimen: "Ein Songtext ohne Reime ist eine Bootsfahrt ohne Motor und Paddel."

Ich möchte dir das Wichtigste über die richtige Verwendung von Reimen auf dieser Seite zusammenfassen. Möchtest du mehr erfahren, dann schaue hier nach.

Die verschiedenen Reimformen.

Rein oder unreiner Reim?

Reine Reime erkennt man daran, dass alle Silben nach dem letzten betonten Vokal exakt gleich klingen:

Autobahn – Weißheitszahn oder
Klasse – Tasse

Reine Reime funktionieren tatsächlich am besten, da hier die individuelle Betonung des Interpreten unwichtig ist.

Unreine Reime sind solche, die ähnlich, aber nicht exakt gleich klingen:

Autobahn – Ich darf fahr’n
bin nun arm – Schutt wegkarr’n

Unreine Reime können funktionieren, wenn die Betonung stimmt. Da reine Reime relativ begrenzt vorhanden sind, werden in Musikrichtungen, in denen der Text essenziell ist (z.B. Rap) aus Gründen der Originalität unreine Reime verwendet.

In diesem Beispiel besteht jeder Teil aus 3 Silben, weshalb dieser Reim besser funktioniert. Allerdings könnte die Anzahl der Silben auch verschieden sein. Ob diese Reime dann funktionieren hängt auch stark vom Rhythmus ab.

Zitat von Goethe zum Thema Verwendung von unsauberen Reimen

Die Position des Reims

Der Endreim kennzeichnet sich dadurch, dass die Reimwörter am Ende jeder Zeile stehen.

„The moments we had together
I wish they’d last forever
Like when we sat there in the sand     
Singing songs of our favourite band

Der Anfangsreim ist das Gegenstück dazu.

Drachen fliegen übers Land
Machen den Himmel bunter
Lachen die Kinder auf dem Feld
Krachen sie plötzlich zusammen

Der Anfangsreim wird häufig in einer Kombination mit dem Endreim benutzt. So wirkt der Text abgeschlossener und stimmiger.

Drachen fliegen übers Land
Machen den Himmel bunter
Lachen Kinder, der Strick gespannt
Krachen sie plötzlich herunter

Der Binnenreim enthält die Reimwörter irgendwo in der Zeile. Es gibt viele Varianten des Binnenreims:

Schlagreim:
„Ich kaue raue blaue Beeren,
um sie schließlich zu verzehren“

Innenreim:
„Nun trage ich und Frage stumm,
Was macht die Kuh mit meinem Schuh?“

Mittenreim:
„Er ist oft zu hoch geflogen,
hat viel gelogen bis ins Grab.“

Welche Reimform zu deinem Songtext passt, ist abhängig vom Aufbau deines Songtextes. Für Anfänger eignen sich allerdings Endreim und Schlagreim. Diese Wirst du auch am häufigsten in anderen Texten wiederfinden.

Reime – Stellung im Vers
  1. Der Endreim.
  2. Der Anfangsreim.
  3. Der Binnenreim.
Frau mit Kind an der Hand im Wald
bunter Drache fliegt in der Luft

Reime finden

Achtung: wenn du wegen eines Reims eine Schreibblockade hast, dann schreibe einfach deinen Songtext weiter. Den Reim kannst du auch noch später korrigieren. Außerdem muss sich ein Song nicht immer Reimen. Die Verwendungen von Reimen beim Songwriting ist eher wie das Dekorieren einer Torte zu betrachten: Die Torte schmeckt auch so, genau wie die Kernaussage deines Songtextes auch ohne Reime deutlich werden kann!

Im rechten Abschnitt findest du Anlaufstellen, bei denen du Reime finden bzw. nachschlagen kannst.

Hier findest du Reime.

Das Reimschema (Reimfolge)

Als Reimfolge / Reimschema bezeichnet man die konkrete Abfolge der Verse (Zeilen) ,die sich reimen. Jede Zeile bekommt einen Buchstaben [x] ,um die das Schema besser zu erkennen.

Eine sehr ausführliche Auflistung findet ihr auf Wikipedia. Hier werde ich nur auf die wichtigsten Reimschemata eingehen.

Der Paarreim

[a] Da lief ich einst die Straße lang
[a] Selbst Opa hörte den Gesang
[b] Nun bin ich stumm und liege hier
[b] Vielleicht trank ich heut‘ zu viel Bier

Paarreime sind sehr leicht zu konstruieren und zu verstehen, da zwischen den sich reimenden Teilen keine Andere liegt. Sie sind daher besonders für den Refrain geeignet.

Geparktes Motorrad mit Pärchen im Sonnenuntergang dazu ein Gedicht: "Da fuhren wir am Wegesrand, als die Sonne grad verschwand. Der Motor aus, wir bleiben stehen. Ich muss nicht mehr alleine gehen."

Der Kreuzreim

[a] I had a dream, I was falling apart
[b] in pieces I’d never find again.
[a] I had a dream, I felt right from the start
[b] that nobody understands my pain.

Auch der Kreuzreim ist ein einfaches Reimkonstrukt, bei dem sich die reimenden Zeilen abwechseln. Dieser ist universell einsetzbar und wirkt weniger primitiv wie der Paarreim.

Der Haufenreim

[a] Wenn Tausende nur laufen
[a] um sich Scheiß zu kaufen,
[a] den sie niemals brauchen,
[a] dann läuft ein ganzer Haufen
[a] um sich zu erkaufen,
[a] worin sie bald ersaufen.

Lange Haufenreime, wie dieser, können den Zuhörer entweder begeistern oder auch überfordern. Während sich der Kreuzreim und der Paarreim schnell auflöst, so kann dies bei einem Haufenreim teilweise sehr lange dauern. Daher sind Haufenreime ein lyrisches Mittel, dass mit Bedacht eingesetzt werden sollte.

Der umarmende Reim

Der erste Reim wird hier erst später aufgelöst, meist aber in der 4. Zeile. Dazwischen befindet sich ein Haufenreim.

[a] Nicht immer scheint die Sonne
[b] denn manchmal muss es beben
[b] So ist’s nunmal im Leben
[b] Doch füllt nun mal nur Regen
[a] auf deine Regentonne

Der umarmende Reim ist ein hervorragend geeignet, um eine Spannung aufzubauen, die später aufgelöst wird. Mit dem darin enthaltenen Haufenreim kann dieser auch eine beliebige Tiefe erhalten.

Andere Reimfolgen

Es gibt noch weitere Reimschemata, die ich hier aber nicht genauer erklären möchte, da sie selten Anwendung finden.

Der verschränkte Reim
Er ist ähnlich wie der Kreuzreim, nur mit weiteren Reimebenen.
Schema: [abc abc]

Der Schweifreim
Dieser ist ein Paarreim, der nach 2 Versen unterbrochen wird, um dann einen umarmenden Reim einzuschieben.
Schema: [aa b cc b ..]

Der Kettenreim
Die Reimebenen werden hier miteinander verknüpft.
Schema: [aba bcb cdc ded …]